Direkt zum Inhalt springen
Vergabefeier des Deutschlandstipendiums 2019
Vergabefeier des Deutschlandstipendiums 2019

Pressemitteilung -

Studierende erhalten Freiräume für Studium und Ehrenamt | Deutschlandstipendium sucht nach Förderinnen und Förderern

„Uns begeistert die Idee, dass wir den Studierenden eine Chance bieten, damit sie ihre Interessen unbeschwert verfolgen und ihre weiteren Ziele erreichen können – denn sie prägen die Arbeitswelt von morgen.“, sagt Marlies Thoben-Jans, Geschäftsleiterin bei PERSO PLANKONTOR. Ihr Unternehmen fördert das Deutschlandstipendium, das begabte Studierende mit monatlich 300 Euro unterstützt. Diese Unterstützung komme am Ende auch der Wirtschaft zugute, so Thoben-Jans: „Als Arbeitgeber sehen wir in unserem Engagement für die Deutschlandstipendien einen wertvollen Beitrag zur Fachkräftegewinnung und aktiven Entwicklung unserer Gesellschaft. Deshalb fördern wir gerne engagierte Nachwuchstalente.“

Neben dem Studium Hilfe leisten

Tatsächlich ist die Förderung neben guten Studienleistungen auch an ein Engagement außerhalb der Hörsäle gebunden. Dabei geht es um die Bereitschaft der Studierenden, Verantwortung zu übernehmen oder zu zeigen, wie sie Hindernisse im eigenen Lebens- und Bildungsweg gemeistert haben. „Da mein BAföG nicht ausreicht und ich nebenbei arbeiten musste, hatte ich seit Beginn des Masters wenig Zeit für mein Ehrenamt“, sagt die Gerontologie-Studentin Hannah Koers. „Durch das Deutschlandstipendium ändert sich dies wieder.“ Hannah Koers, die durch die Stadt Vechta gefördert wird, engagiert sich in der Hospizarbeit und seit zehn Jahren im Verein Urlaub & Pflege, der Reisen für Menschen mit Hilfs- und Pflegebedarf organisiert.

„In jedem Jahr bin ich aufs Neue begeistert von der Leidenschaft, mit der die Studierenden ihrer ehrenamtlichen Arbeit nachgehen“, sagt Universitätspräsident Prof. Dr. Burghart Schmidt.

Möglich ist das Deutschlandstipendium nur durch die Unterstützung von engagierten Förderinnen und Förderern aus der Region. Sobald Stiftungen, Unternehmen oder Förderer und Förderinnen ein monatliches Stipendium in Höhe von 150 Euro finanzieren, stockt der Bund diese Summe auf 300 Euro auf. Staat und Gesellschaft unterstützen so gemeinsam Studierende auf ihrem Bildungsweg. Uni-Präsident Schmidt: „Mein ausdrücklicher Dank gilt den 50 regionalen Unternehmen, Verbänden, Gebietskörperschaften und Privatpersonen, die in den vergangenen zehn Jahren mit ihrer Förderung unsere Studierenden würdigen und unterstützen. Ein großartiger Erfolg!“


Neue Förderinnen und Förderer gesucht

Die Universität Vechta lädt ein, engagierte und leistungsstarke Studierende zu fördern. Mit 150 Euro im Monat können Förderinnen und Förderer zusammen mit dem Bund ein volles Deutschlandstipendium stiften. Natürlich sind auch andere Beträge möglich. Mit Ihrer Förderung leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung von Fachkräften in der Region.

Weitere Informationen unter www.uni-vechta.de/deutschlandstipendium.

Themen

Tags

Regions


Zukunftsfragen der Gesellschaft stehen als Transformationsprozesse in ländlichen Räumen im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses. Durch die engmaschige Verbindung von Forschung, Lehre und Transfer und die gezielte Profilierung in den Bereichen Lehrer*innenbildung, Soziale Dienstleistungen, Agrar und Ernährung sowie Kulturwissenschaften befähigt die Universität Vechta künftige Generationen, komplexe Herausforderungen in ländlichen Räumen einer globalisierten Welt zu bewältigen.

Pressekontakte

Friedrich Schmidt

Friedrich Schmidt

Pressekontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 4441 15577
Katharina Genn-Blümlein

Katharina Genn-Blümlein

Pressekontakt Leitung Marketing & Kommunikation +49. (0) 4441.15 488
Timo Fuchs

Timo Fuchs

Pressekontakt Wissenschaftskommunikation
Philip Kreimer

Philip Kreimer

Pressekontakt Social-Media +49. (0) 4441.15 279

Zugehöriger Content

Universität Vechta

Zukunftsfragen der Gesellschaft stehen als Transformationsprozesse in ländlichen Räumen im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses. Durch die engmaschige Verbindung von Forschung, Lehre und Transfer und die gezielte Profilierung in den Bereichen Lehrer*innenbildung, Soziale Dienstleistungen, Agrar und Ernährung sowie Kulturwissenschaften befähigt die Universität Vechta künftige Generationen, komplexe Herausforderungen in ländlichen Räumen einer globalisierten Welt zu bewältigen.

Universität Vechta
Driverstraße 22
49377 Vechta
Deutschland