Skip to main content

Visa ermöglicht kontaktloses Bezahlen mit der neuen Fitbit Ionic

Pressemitteilung   •   Aug 30, 2017 11:12 CEST

„Wie werden wir zahlen“*-Studie: Verbraucher, die Wearables tragen, kaufen mehr und bevorzugen bargeldlose Bezahlvorgänge. Sie erkennen auch, dass mobile Geräte Hürden beim Bezahlen abbauen.

San Francisco, 30. August 2017Visa macht bargeldloses Bezahlen mit der neuesten Smartwatch von Fitbit– der Fitbit IonicTM– möglich. Karteninhaber von teilnehmenden Banken können mit Fitbit PayTM, der neuen Zahlungsfunktion von Fitbit, kontaktlos im Handel bezahlen. Damit erfüllen Fitbit und Visa die Nachfrage vieler Besitzer von Wearables. Laut der jüngsten „Wie werden wir zahlen“*-Umfrage von PYMNTS und Visa schätzen sie Wearables, da sie das Bezahlen im Alltag sicherer und reibungsloser machen.

Der kontinuierliche Anstieg der mobilen Vernetzung hat zu mehr digitalen Bezahlvorgängen geführt. Mit mobilen Geräten wie Smartphones, Smartwatches und jetzt mit Fitness-Trackern wie der neuen Fitbit Ionic ermöglicht Visa neue Wege des Bezahlens – ohne eine physische Brieftasche. Um mit Visa und der Fitbit Ionic zu bezahlen, hinterlegt der Verbraucher eine Visa Kreditkarte oder eine Visa Debitkarte einer teilnehmenden Bank in der Fitbit Companion App. Zum einfachen und sicheren Bezahlen hält er die Smartwatch an ein kontaktlosfähiges Kartenterminal.

„Visa entwickelt kontinuierlich Technologien, mit denen unsere Partner sicheresund bequemesBezahlen über mobile Geräte anbieten können“, sagt Jim McCarthy, Executive Vice President für Innovationen und strategische Partnerschaften bei Visa Inc. „Die Zusammenarbeit mit Fitbit und dem neuen Fitbit Pay-Service ist ein weiterer Schritt, um das Internet der Dinge voranzutreiben. Sie ist ein Beispiel dafür, wie Visa Technologieunternehmen dabeihilft, inRichtung einerbargeldlosen Zukunft zu steuern.“

Fitbit Pay bietet sichere Zahlungen über den Visa Token Service an. Die Tokenisierung ist eine Sicherheitstechnologie für Bezahlvorgänge, bei der Karteninformationen wie Kontonummern und Ablaufdaten mit einem eindeutigen digitalen Identifikator („Token“) ersetzt werden.Dieser wirddann für die Zahlung verwendet – ohne die sensiblen Kontoinformationen eines Karteninhabers zu übertragen. Fitbit Pay Kontoinhaber können ihre Brieftasche dann zu Hause lassen und bezahlen einfach mit ihrer Smatwatch, die sie an das Kassenterminal halten.

„Wir sind stolz darauf, mit Visa zusammenzuarbeiten und unseren Kunden die Möglichkeit zu bieten, mit Fitbit Pay und derFitbit Ionic zu bezahlen. So können unsere Nutzer noch komfortabler ihre Gesundheits- und Fitness-Ziele erreichen“, betont Jon Oakes, Vice President Produktmanagement bei Fitbit. „Sie können nun nach dem Laufen einen Smoothie kaufen oder beim Schritte zählen einen Kaffee bezahlen. Wir freuen uns darüber, dass die Nutzer ihre Brieftasche zu Hause lassen und einfach mit ihrerSmartwatch bezahlen können. Durch die Zusammenarbeit mit Visa können wir die Wünsche unserer Kunden noch besser erfüllen.“

Wie werden wir zahlenWearables Umfrageergebnisse

Laut der Studie „Wie werden wir zahlen“* möchte die Mehrheit der Verbraucherihre alltäglichen Einkäufe mit Wearables sicher und reibungslos bezahlen. Neue Wearables, wie die Fitbit Ionic, gehen genau auf die Wünsche und Bedenken der Befragten ein: dazu gehören Sicherheitsbedenken und Hürden beim Bezahlen abzubauen und den Geldbeutel nicht mehr mitnehmen zu müssen.

  • Verbraucher, die Wearables besitzen, kaufen mehr: Das Ergebnis der Studie zeigt, dass Besitzer von Wearables über alle Produktkategorien (Kleidung, Essen, Pflegeprodukte, etc.) hinweg mehr als der durchschnittliche Konsument kaufen.
  • Wearables-Besitzer und Verbraucher ohne Wearables präferieren den bargeldlosen Bezahlvorgang: Mehr als 60 Prozent der Befragten – Wearables-Besitzer und Nicht-Besitzer – bevorzugen Karten- und digitale Bezahlvorgänge gegenüber Bargeld.
  • Wearables verbessern die persönliche Produktivität: Mehr als 85 Prozent der Befragten bestätigen, dass Wearables ihnen helfen, Zeit zu sparen und die Effizienz zu erhöhen. Reibungslose Bezahlvorgänge mit der Fitbit Ionic können Bezahlhürden für aktive Fitbit-Kunden abbauen.
  • Sicherheit und Diebstahl sind die zwei größten Bedenken der Wearables-Besitzer: Mehr als 70 Prozent der Befragten, die Wearables besitzen, machen sich über Datensicherheit und Diebstahl Gedanken. Der Visa Token Service bietet eine besonders sichere Art zu bezahlen und adressiert damit mögliche Bedenken der Fitbit Ionic-Nutzer.

Mehr Informationen über die Rolle von Visa im Internet der Dinge und die Ergebnisse der „Wie werden wir zahlen“-Studie stehen hier zur Verfügung: www.visa.com

*Für die „Wie werden wir zahlen“-Umfrage wurden ca. 2.600 Verbraucher ab 18 Jahren in den Vereinigten Staaten von Amerika von PYMNTS im Auftrag von Visa zwischen April und Mai 2017 befragt.

Über Visa 

Visa Inc. (NYSE:V) ist ein globales Unternehmen für Zahlungstechnologie. Visa verbindet Verbraucher, Unternehmen, Finanzinstitute und Regierungen in mehr als 200 Ländern und Regionen und ermöglicht schnelles, sicheres und zuverlässiges elektronisches Bezahlen. Wir betreiben mit VisaNet eines der fortschrittlichsten Netzwerke zur Transaktionsverarbeitung weltweit. Dieses Netzwerk ermöglicht die Abwicklung von 65.000 Transaktionen pro Sekunde und bietet Verbrauchern Schutz vor Betrug und Händlern sichere Bezahlmöglichkeiten. Visa ist keine Bank und gibt selbst keine Karten aus, verlängert keine Kredite und legt nicht die Preise und Gebühren für Verbraucher fest. Die Innovationen von Visa ermöglichen es Finanzinstituten, ihren Kunden eine größere Auswahl an Bezahlmöglichkeiten zu bieten, unabhängig davon, ob sie direkt mit Debitprodukten, im Voraus mit Prepaidprodukten oder im Nachhinein mit Kreditkartenprodukten bezahlen. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Webseite (www.visaeurope.com), dem Visa Vision Blog (www.vision.visaeurope.com) und @VisaInEurope

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

By submitting the comment you agree that your personal data will be processed according to Mynewsdesk's <a href="http://www.mynewsdesk.com/de/about/terms-and-conditions/privacy_policy">Privacy Policy</a>.