Skip to main content

Visa Europe startet gemeinsam mit Googles Android Pay und führenden Banken aus Großbritannien neues Digital Enablement Programme

Pressemitteilung   •   Mai 19, 2016 11:39 CEST

Das Programm verbindet Banken mit Anbietern von mobilen Wallets, um einen sofortigen Zugang und eine schnelle Implementierung zu ermöglichen.

Frankfurt am Main, 19. Mai 2016 – Visa Europe führt das neue Visa Europe Digital Enablement Programme (VEDEP) ein und nutzt dabei das Visa Netzwerk, um die Implementierung mobiler Wallets von Drittanbietern zu vereinfachen.

Partner des Programms sind u. a. Google und seine Bezahlplattform Android Pay zusammen mit führenden Banken aus Großbritannien.

VEDEP stellt Banken und Technologieunternehmen einen fertigen Rahmen bereit, der die sichere Token-Technologie von Visa beinhaltet, die im letzten Jahr eingeführt wurde.

Der Visa Europe Payment Tokenisation Service schützt die Kartendaten der Kunden, wie ein Verbraucher bezahlt spielt dabei keine Rolle. Die echten Kartendaten werden durch einen Token – also eine Zahlenreihe, die als Platzhalter fungiert – ersetzt. Unabhängig davon, wo der Token gespeichert wird, bleiben die dazugehörigen Kontodaten geschützt. Die Token-Technologie hat sich in der Vergangenheit bereits bei der Integration neuer Wallet-Services von Drittanbietern in das Angebot kartenausgebender Banken bewährt.

Banken, die an dem VEDEP Programm teilnehmen, haben automatisch Zugang zu jedem Wallet-Anbieter, der am VEDEP beteiligt ist.

Das Programm bietet allen Beteiligten:

-eine schnellere Integration, ohne komplizierte bilaterale rechtliche Vereinbarungen treffen zu müssen,

-kommerzielle Rahmenbedingungen ohne Gebühren zwischen Technologiepartnern und Banken,

-erhöhte Sicherheit und Datenschutz für Verbraucher durch die sichere Token-Technologie von Visa,

-Skalierbarkeit, da Drittanbieter von Wallets Zugang zum Netzwerk von Visa Europe mit mehr als 3000 Banken erhalten.

„Banken müssen sich heutzutage vielen Herausforderungen stellen, wenn es darum geht, bei der rasanten Technologieentwicklung mitzuhalten. Deshalb freuen wir uns über den Start des VEDEP Programms, um ihnen einen schnelleren und einfacheren Einstieg in Wallets von Drittanbietern zu ermöglichen“, sagt Albrecht Kiel, Regional Managing Director für Zentraleuropa bei Visa Europe. „Wir erwarten, dass mobiles Bezahlen in den nächsten Jahren exponenziell wächst, und Android hilft immer mehr Verbrauchern dabei, vom mobilen Internet zu profitieren. Wir freuen uns deshalb sehr, dass Android zu unseren Partnern gehört.“

Das VEDEP Programm startet zunächst in Großbritannien und wird in den kommenden Monaten europaweit eingeführt.

Das Bildmaterial zur Pressemitteilung finden Sie unten.

Über Visa Europe

Visa Europe ist das führende Zahlungssystem in Europa. Wir gehören Mitgliedsbanken und Zahlungsservice-Anbietern aus 38 europäischen Ländern. Visa Europe entwickelt kontinuierlich neue Technologien und Services, mit denen Millionen Verbraucher, Unternehmen und Behörden in Europa bargeldlos bezahlen können.

Für die Ausgabe von Visa Bank- und Kreditkarten, für die Verträge mit Händlern und die Festlegung von Kartengebühren sind unsere Mitgliedsbanken zuständig. Visa ist zudem auch der größte Zahlungsprozessor in Europa. Wir verarbeiten pro Jahr mehr als 18 Milliarden Transaktionen.

Unsere Mitgliedsbanken haben in Europa mehr als 522 Millionen Visa Karten an ihre Kunden ausgehändigt. Mehr als jeder sechste in Europa ausgegebene Euro wird mit einer Visa Karte bezahlt. Die Ausgaben im Handel und Abhebungen an Geldautomaten mit Visa Karten liegen bei 2,3 Billionen Euro, die Ausgaben im Handel betragen 1,5 Billionen Euro.

Visa Europe ist unabhängig von dem amerikanischen Konzern Visa Inc. Wir haben eine exklusive, unwiderrufliche und unbefristete Lizenz zur Nutzung des Visa Markenzeichens in Europa. Visa Europe arbeitet partnerschaftlich mit Visa Inc. zusammen, um weltweites Bezahlen mit Visa in über 200 Ländern und Regionen zu ermöglichen.

Weitere Informationen unter www.visa.de und bei Twitter unter @VisaEurope_DE.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar