Direkt zum Inhalt springen
(v.l.) Ann Christin Sieber, Christine Kornelsen und Alexander Kornelsen
(v.l.) Ann Christin Sieber, Christine Kornelsen und Alexander Kornelsen

Pressemitteilung -

TrENDi Start-up Service verhilft Gründungsteam „Mission to Marsh“ zu NBank-Gründungsstipendium

Ihre Vision ist der Erhalt der Moore als wichtigsten Klimafaktor. Zur Rettung der Moore bewarben sich Ann Christin Sieber, Alexander Kornelsen und Christine Kornelsen erfolgreich um ein Gründungsstipendium der NBank. Zum Start ihrer Initiative stehen ihnen nun jeweils 2.000 € monatlicher Zuschuss über einen Zeitraum von acht Monaten zur Verfügung. TrENDi, der Start-up-Service der Universität Vechta, unterstützte maßgeblich auf dem Weg zum Stipendium.

Als Wissenschaftlerin beschäftigt sich die Geologin Ann Christin Sieber bereits seit Jahren mit dem Moor. In ihren Forschungsarbeiten hat sie das Klimaschutzpotenzial der Moore immer wieder aufgezeigt. Zusammen mit ihren beiden Geschäftspartnern möchte sie dieses Potenzial nun auch aktiv nutzen. TrENDi unterstützte maßgeblich: „Die vielen nachhaltigen Ideen für die Moore konnten wir gemeinsam in ein tragfähiges Modell transformieren. In Einzelberatungen und individuellen Workshops haben wir ein Konzept entwickelt, Fördermöglichkeiten aufgezeigt und bei der Antragsstellung unterstützt. Es ist eines der spannendsten Projekte, das ich in den vergangenen Jahren begleitet habe“, betont Dr.in Melanie Frieling, Gründungsberaterin vom TrENDi Start-up Service. „Das Gründungsteam geht unternehmerisch eines unserer größten gesellschaftlichen Probleme an und erarbeitet innovative Lösungen für den Klimawandel. Genau das bezeichnen wir als Sustainability Entrepreneurship“, erklärt Prof.in Dr.in Jantje Halberstadt, wissenschaftliche Leitung des TrENDi Start-up Services.

Bisher gibt es nur wenige Angebote für Unternehmen und Privatpersonen über den Moorschutz CO2-Kompensation zu betreiben. Mission to Marsh hat es sich zum Ziel gemacht, die Bekanntheit und das Bewusstsein für Moore und ihren Beitrag im Klimaschutz zu stärken und somit das Wissen über Renaturierungen und Umnutzung von Moorflächen zu fördern. Dazu vernetzen sie sich international mit Wissenschaftler*innen und Projekten. Im zweiten Schritt soll dadurch die Attraktivität dieser Flächen gesteigert werden, indem sie einer naturschonenden und zugleich wirtschaftlichen Nutzung zugeführt werden. Durch moderne Technologien seien hier Umnutzungen in Form von erneuerbaren Energien oder Paludikulturen, also nutzbarer Biomasse, sehr gut denkbar. Solche Nutzungen seien wirtschaftlich und stünden einer Wiedervernässung nicht im Wege. „Unser Ziel ist es, durch rentable Projekte lokalen Umweltschutz möglich zu machen, der bereits kurz- und mittelfristig positive Klimaauswirkungen haben wird“, sagt Ann Christin Sieber.

Start-up Mission to Marsh
Gründerteam: Ann Christin Sieber, Alexander Kornelsen, Christine Kornelsen
https://www.missiontomarsh.org/
Instagram: @mission.to.marsh

TrENDi Start-up Service
Der TrENDi Start-up Service ist zentraler Anlaufpunkt für eine strukturierte Gründungsförderung und steht allen Interessierten offen. Die Leistungen umfassen u.a. Workshops, Coachings, Finanzberatung und die Vermittlung von Gründungsstipendien. TrENDi bietet seine Leistungen ebenfalls im Rahmen der Gründungsinitiative „START:PUNKT OM“ an. Diese wurde gemeinsam mit den Landkreisen Vechta und Cloppenburg und der Stadt Vechta ins Leben gerufen.

Kontakt
Henrike Meyer zu Devern
Kommunikation und Digital-Marketing
TrENDi Start-up Service
Universität Vechta / Driverstraße 22 / D - 49377 Vechta
www.trendi-vechta.de
@trendi_vechta #trendi_vechta

Themen

Kategorien

Regionen

Pressekontakt

Friedrich Schmidt

Friedrich Schmidt

Pressekontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 4441 15577
Katharina Genn-Blümlein

Katharina Genn-Blümlein

Pressekontakt Leitung Marketing & Kommunikation +49. (0) 4441.15 488
Timo Fuchs

Timo Fuchs

Pressekontakt Wissenschaftskommunikation
Philip Kreimer

Philip Kreimer

Pressekontakt Social-Media +49. (0) 4441.15 279

Zugehörige Meldungen

Universität Vechta

Zukunftsfragen der Gesellschaft stehen als Transformationsprozesse in ländlichen Räumen im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Diskurses. Durch die engmaschige Verbindung von Forschung, Lehre und Transfer und die gezielte Profilierung in den Bereichen Lehrer*innenbildung, Soziale Dienstleistungen, Agrar und Ernährung sowie Kulturwissenschaften befähigt die Universität Vechta künftige Generationen, komplexe Herausforderungen in ländlichen Räumen einer globalisierten Welt zu bewältigen.

Universität Vechta
Driverstraße 22
49377 Vechta
Deutschland